Wissen, Tipps & Austausch

Wissensbeitrag / Beikost

Richtig trinken lernen: der Übergang zum Becher

Das Baby hat gelernt, an der Brust oder aus dem Babyfläschchen zu trinken. Ab dem 9. Monat sollten Eltern mit der Umstellung auf den Becher beginnen. Dabei brauchen Eltern vor allem Geduld: Zwei bis drei Monate kann es dauern, bis ihr Nachwuchs sich an das Trinken aus dem Becher gewöhnt hat. Dabei gilt: Übung macht den Meister!

Mit dem ersten Löffel Beikost macht das Baby den ersten wichtigen Schritt hin zur Familienkost. Ab dem 9. Monat steht ein weiterer Meilenstein an: Das Kind fängt an, aus dem eigenen Becher zu trinken. Am Anfang müssen Eltern ihr Kind noch tatkräftig unterstützen. Denn beim Umstieg von der Brust oder vom Fläschchen auf den Becher erlernt das Kind eine andere Art des Trinkens. Musste es bisher saugen, fließt das Getränk beim Becher nun ohne Anstrengung in den Mund. Der Trink- und Schluckvorgang ist daher völlig anders.

Dennoch sollten Eltern ihrem Kind schon früh einen Becher anbieten. Das hat seine Gründe: Der Dauergebrauch der Flasche kann – ähnlich wie beim Schnuller – die Zahnstellung negativ beeinflussen und den Kiefer verformen. Außerdem kann das häufige Umspülen der Zähne mit zucker- oder säurehaltigen Flüssigkeiten Karies verursachen.

Schnabeltassen als Lernhilfe

Um den Übergang zu erleichtern, können Eltern zunächst eine geschlossene Trinklerntasse mit weichem Schnabel anbieten. Danach wechseln sie auf einen härteren und lassen schließlich den Deckel ganz weg. Außerdem ist es ratsam, dem Kind nach der Mahlzeit nach wie vor die Brust oder das Fläschchen anzubieten, bis es etwa 120 Milliliter bei einer Mahlzeit aus dem Becher trinkt.

Bis es so weit ist, dauert es möglicherweise ein paar Monate. Das ist völlig normal. Gerade wenn das Stillen zum Einschlafritual gehört, ist es für das Kind schwierig, bereitwillig darauf zu verzichten. Nach Meinung von Kinderärzten und Pädagogen geht der Übergang zum Becher umso erfolgreicher und schneller, je konsequenter die Eltern dabei sind.

Übrigens: Die täglich empfohlene Trinkmenge liegt bei 600 bis 700 Millilitern pro Tag. Am besten eignen sich Wasser oder ungesüßte Kräuter- und Früchtetees. Meiden sollten Eltern dagegen Getränke, denen zusätzlich Zucker, Honig, Sirup, Dicksaft oder Süßstoff zugesetzt wurde. Auch ungesüßte Säfte sollten Kleinkinder nur stark mit Wasser verdünnt als Schorle trinken.

Schlagworte zum Beitrag

Wasser Trinken

Beitrag von Milupa

Milupa

Rezeptempfehlung

Was Du in den ersten 1.000 Tagen isst und wie Du lebst, beeinflusst Dein gesamtes späteres Leben

Milupa

Rezeptempfehlung

Was Du in den ersten 1.000 Tagen isst und wie Du lebst, beeinflusst Dein gesamtes späteres Leben

Eigenen Tipp einreichen

Teilt eure Tipps zu den 1.000 Tagen mit uns und der Community. Wir freuen uns auf eure Ratschläge.

Tipp einreichen

Kennst Du schon ...

    • Eine Initiative von

    • Unterstützt durch

Was Du in den Ersten 1.000 Tagen isst und wie Du
lebst, beeinflusst Dein gesamtes späteres Leben.

  • Unterstützt durch

Cookie Verwaltung

Wir benutzen Cookies, um Ihnen unsere Internet-Services zur Verfügung stellen zu können. Diese Services beinhalten user-log-ins, Einstellungen zu den bevorzugten Sprachen und Sicherheitseinstellungen. Diese Cookies sind notwendig, um diese Webseite betreiben zu können und sind daher fortlaufend aktiv. Neben diesen unbedingt erforderlichen Cookies gibt es folgende weitere Cookies, die Sie de- oder aktivieren können: