Wissen, Tipps & Austausch

Wissensbeitrag / Beikost

Babygerechtes Getreide

Getreide ist ein wichtiger Lieferant von Kohlenhydraten und der Energie, die das Baby für seine Entwicklung im zweiten Lebenshalbjahr benötigt. Da sich das Verdauungssystem des Babys beim Übergang zur Beikost erst an feste Nahrung gewöhnen muss, empfiehlt es sich, speziell für Säuglinge hergestellte Flocken oder Grieß zu verwenden. Dieses babygerechte Getreide ist an die besonderen Bedürfnisse des Kindes angepasst.

Mit Einführung der Beikost wird Getreide ein wichtiger Bestandteil der Ernährung. Die enthaltenen Kohlenhydrate unterstützen Babys bei ihrer gesunden Entwicklung. Gerade jetzt ist das besonders wichtig, denn in keiner anderen Lebensphase entwickeln sich Gehirn und Körper so schnell wie in den ersten Lebensjahren.

Zusätzlich liefert Getreide mit B-Vitaminen, Eisen und Zink wichtige Stoffe, die das Baby für seine Entwicklung benötigt. Auch die darin enthaltenen Ballaststoffe wirken sich positiv auf die Verdauung des Kindes aus. Der Beikostfahrplan des Forschungsinstituts für Kinderernährung (FKE) sieht die Einführung von insgesamt zwei Getreidebreien vor. So sollte etwa einen Monat nach Einführung des Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Breis ein Milch-Getreide-Brei gefüttert werden. Wieder einen Monat später folgt dann der milchfreie Getreide-Obst-Brei.

Getreide ist nicht gleich Getreide

Das sensible Bäuchlein von Babys muss sich gerade in den ersten Wochen der Beikost erst an feste Nahrung gewöhnen. Deshalb gibt es für Babys spezielles Getreide, das sich von herkömmlichem für Erwachsene unterscheidet. Dieses babygerechte Getreide wächst beispielsweise auf kontrollierten Feldern. Diese besondere Vorsicht ist wichtig, weil Babys keine kleinen Erwachsenen sind. Denn mit der Geburt ist die kindliche Darmentwicklung noch nicht abgeschlossen. So reift der Darm und somit auch das Immunsystem des Babys in den ersten Lebensjahren erst vollständig aus. Bis dahin ist das Immunsystem des Babys anfälliger für Schadstoffe, die aus der Nahrung aufgenommen werden. Aus diesem Grund sind bei babygerechten Getreidebreien besonders hohe Qualitäts- und Sicherheitsstandards gesetzlich vorgeschrieben.

Schlagworte zum Beitrag

Eisen Getreide

Beitrag von Martina Fay

Martina Fay

Dipl. Ernährungswissenschaftlerin und dreifache Mutter

Das Bäuchlein eines Babys ist noch nicht genau so ausgebildet, wie bei einem Erwachsenen. Deshalb muss die Ernährung auf diese besonderen Bedürfnisse abgestimmt sein.

Martina Fay

Dipl. Ernährungswissenschaftlerin und dreifache Mutter

Das Bäuchlein eines Babys ist noch nicht genau so ausgebildet, wie bei einem Erwachsenen. Deshalb muss die Ernährung auf diese besonderen Bedürfnisse abgestimmt sein.

Eigenen Tipp einreichen

Teilt eure Tipps zu den 1.000 Tagen mit uns und der Community. Wir freuen uns auf eure Ratschläge.

Tipp einreichen

Kennst Du schon ...

    • Eine Initiative von

    • Unterstützt durch

Was Du in den Ersten 1.000 Tagen isst und wie Du
lebst, beeinflusst Dein gesamtes späteres Leben.

  • Unterstützt durch

Cookie Verwaltung

Wir benutzen Cookies, um Ihnen unsere Internet-Services zur Verfügung stellen zu können. Diese Services beinhalten user-log-ins, Einstellungen zu den bevorzugten Sprachen und Sicherheitseinstellungen. Diese Cookies sind notwendig, um diese Webseite betreiben zu können und sind daher fortlaufend aktiv. Neben diesen unbedingt erforderlichen Cookies gibt es folgende weitere Cookies, die Sie de- oder aktivieren können: