Rezepte

Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei: Schritt-für-Schritt-Grundrezept

Warum ist das gut für Dein Baby?

Das leckere Schritt-für-Schritt Grundrezept für den ersten Brei enthält dank der Möhren reichlich Betacarotin, die Vorstufe von Vitamin A.

  • 1 Portion
  • 25 Minuten

Zutaten:

Woche 1


190g (ca. 1 mittelgroße) Möhre

 

Woche 2 (zusätzlich)


40 g (ca. 1 mittelgroße) Kartoffel


1 EL Rapsöl 

 

Woche 3 (zusätzlich)


20–30 g mageres Fleisch


1–2 EL Orangensaft

Zubereitung:

Woche 1:

1. Die Möhre putzen, schälen und danach in kleine Würfel schneiden.

2. Möhrenwürfel in wenig Wasser etwa 10–15 Min. bei mittlerer Hitze garen.
Das Gemüse abgießen und etwas Kochwasser auffangen.

3. Anschließend das Gemüse mit ein wenig Kochwasser pürieren.
Der Brei sollte anfangs recht dünnflüssig sein.

Woche 2:

1. Zusätzlich zur Möhre die Kartoffel waschen, schälen und klein
schneiden. Danach den Brei wie in Woche 1 zubereiten.

2. Danach mit 1 EL Rapsöl ergänzen.

Woche 3:

1. Gemüse und Kartoffel waschen, schälen und klein schneiden.
Anschließend das Fleisch in kleine Würfel schneiden.

2. Zuerst das Wasser mit dem Fleisch aufkochen lassen und für ca. 15 Min. dünsten.
Die Kartoffelstücke und das Gemüse hinzugeben und alles für weitere 10 Min.
kochen, bis die Kartoffeln und das Gemüse weich sind.

3. Wasser abgießen. Kartoffel mit Möhre, fleisch, Rapsöl und Saft in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab fein pürieren. Wasser abgießen.

 

 

 

Tipp:

Um Zeit zu sparen, kannst du mehrere Breiportionen auf einmal kochen. Wenn du den Brei sofort portionsweise einfrierst, ist er bei –18 °C mehrere Monate haltbar.

Schlagworte zum Rezept

Beikost Mittagessen Fisch Karotte Kartoffeln Lachs Beikost Saft

Rezept von Martina Fay

Martina Fay

Dipl. Ernährungswissenschaftlerin und dreifache Mutter

Das Bäuchlein eines Babys ist noch nicht genau so ausgebildet, wie bei einem Erwachsenen. Deshalb muss die Ernährung auf diese besonderen Bedürfnisse abgestimmt sein.

Martina Fay

Dipl. Ernährungswissenschaftlerin und dreifache Mutter

Das Bäuchlein eines Babys ist noch nicht genau so ausgebildet, wie bei einem Erwachsenen. Deshalb muss die Ernährung auf diese besonderen Bedürfnisse abgestimmt sein.

Eigenes Rezept einreichen

Schickt uns eure Lieblingsrezept und wir lassen sie von unseren Experten prüfen.

Rezept einreichen

Wissen, Tipps und Austausch

Kennst Du schon ...

    • Eine Initiative von

    • Unterstützt durch

Was Du in den Ersten 1.000 Tagen isst und wie Du
lebst, beeinflusst Dein gesamtes späteres Leben.

  • Unterstützt durch

Cookie Verwaltung

Wir benutzen Cookies, um Ihnen unsere Internet-Services zur Verfügung stellen zu können. Diese Services beinhalten user-log-ins, Einstellungen zu den bevorzugten Sprachen und Sicherheitseinstellungen. Diese Cookies sind notwendig, um diese Webseite betreiben zu können und sind daher fortlaufend aktiv. Neben diesen unbedingt erforderlichen Cookies gibt es folgende weitere Cookies, die Sie de- oder aktivieren können: